meine Vita

Das Leben verstehen wollen

Von Anfang an wollte ich verstehen wie die Dinge und das Leben funktionieren.
Mein Weg begann mit dem Lernen wie Computer Programme funktionieren. So wurde ich IT Netzwerkmanager um IT Netze und komplexe Computer-Systeme zu planen und zu betreiben.
Als Teamleiter begann ich im Berufsleben mich auch dem Verstehen der menschlichen Lebensprogramme und Muster zu widmen.  So sammelte ich im Arbeitsumfeld viel Erfahrung über das Leben und erkannte wie bestimmte Muster und Programme mich und mein Umfeld bestimmen und oft auch behindern statt fördern.


Meine spirituelle Prägung und mein Weg

Basierend auf meiner katholischen Erziehung engagierte ich mich schon in meiner Jugend für ein gutes Miteinander in unserer kath. Pfarrei. Später lebte ich meine spirituelle Sehnsucht und persönliche Entwicklung in einer katholischen Glaubensgemeinschaft bis ich an die Grenzen dieses Glaubenssystemes stieß. Als mir bewusst wurde, dass mich der katholische Glauben von vielen Menschen trennt, machte ich mich in meiner Lebensmitte auf einen neuen Weg und lernte verschiedene Meditations- und Coachingtechniken kennen. Damit gab ich der Suche, mein Leben zu verstehen und zu verbessern eine neue Richtung und verwandelte es in mehr Leichtigkeit und mehr Lebendigkeit.


Die Krise

Mit 40 ging ich in einen Veränderungsprozess und bürdete meiner ersten Frau auch eine Herausforderung auf, da ich mich in eine andere Frau verliebte, mit der ich neben meiner Ehe eine leidenschaftliche Fernbeziehung führte. Dabei bin ich aus allen katholischen Regeln ausgebrochen und habe mich als Mann neu definiert. Ich liebte viele Jahre 2 Frauen von ganzem Herzen, jede auf ihre Weise. Dabei erlebte ich sowohl bei mir, als auch auf der Seite der Frauen, die große Zerrissenheit und Herausforderung, die für uns alle darin lag.

Nach fast 30 Jahren Ehe trennten sich schließlich meine erste Frau und ich. 

Auch wenn ich in dieser Zeit viel Schmerz den beiden Frauen, die ich liebte, durch meine Handlungen zugefügt hatte, habe ich mich nicht schuldig gefühlt, wie es mir die katholische Kirche klarmachen wollte. Es tut mir aber auch heute noch leid, was ich den anderen an Schmerz und Leid zugefügt habe.  Damals habe ich versucht, es bestmöglichst zu machen und die Verantwortung dafür voll zu tragen ohne mich und meine Liebe zu verleugnen oder mit meiner damaligen Frau einen faulen Kompromiss einzugehen. 


Der berufliche Wechsel

Nach einem beruflichen Wechsel, der Ausbildung in der Kunst des Zuhörens, Mandala Coachings und danach zum Transfomations-Therapeuten nach Robert Betz bin ich seit 2013 Lebenscoach und spiritueller Begleiter.

Seit dieser Zeit arbeite ich mit Menschen, die ihr Leben verbessern oder sich selbst weiterentwickeln wollen und lasse meine IT Fähigkeiten in den Hintergrund treten.
 
Die "Kunst des Zuhörens" und die "Transformations-Therapie" sind nach meiner Erfahrung höchst wirksame und nachhaltige Techniken, die Menschen befähigen, wieder zu fühlen und wieder die Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen, weshalb sie zu meinen Haupttools in meiner Arbeit gehören.


Meine Expertise als Vater und Ehemann

Als Vater von 4 erwachsenen Kindern habe ich auch das Familienleben mit den dazugehörigen Entwicklungsprozessen und Herausforderungen durchlebt. Ich freue mich, wenn meine Kinder heute noch Rat bei mir suchen und meinen Blickwinkel zu ihren Lebensthemen abfragen, um dann ihren eigenen Weg zu gehen.

Inzwischen bin ich auch stolzer Großvater einer wundervollen Enkelin.


Der Neunanfang nach der Krise

Seit September 2017 bin ich wieder verheiratet und nochmals aufgebrochen, um das Geheimnis einer Ehe neu zu erfahren, zu leben und noch tiefer zu verstehen.

Meine Frau Jenny habe ich in der Firma Robert Betz als Kollegin kennengelernt und es war eigentlich gar nicht unsere Absicht, eine Beziehung einzugehen. Aber bestimmt ist das auch das Geheimnis unserer besonderen Liebe, weil wir uns nicht als "Braucher" getroffen und verliebt haben. So reifte nach und nach der Wunsch in jedem von uns, dass wir uns schrittweise immer tiefer füreinander und diese Beziehung entschieden haben.  

Seit ein paar Jahren begleite ich mit meiner Frau Jenny Paare, die ihre Beziehung neu beleben oder vertiefen wollen. Wir lieben es gemeinsam Räume zu kreieren, in denen tiefe Verbindung und authentische Begegnung möglich ist.


Seit 2022 haben wir uns auf den Weg gemacht, selber unternehmerisch tätig zu werden, um unsere Ideen und unsere Schätze in die Welt zu bringen.
Unter unserem Label "innig verbunden" stellen wir unsere Fähigkeiten in den Dienst der Liebe.


Links zu den weiteren Seiten

Unsere gemeinsame Homepage: https:// innigverbunden.com 

Unsere Facebook-Gruppe innig verbunden  https://facebook.com/groups/innigverbunden 

Therapeuten-Profil bei Robert Betz: https://robert-betz.com/josef-finkl 

Spiegel der Persönlichkeit: https://jfcoaching.de/spiegelderpersoenlichkeit

Wenn du dich für meine Arbeit interessierst und mich kennenlernen willst, buche dir ein kostenfreies Coaching-Erstgespräch per Zoom